Aktuelle Meldungen

Neue BORUCA Masken eingetroffen

Wir möchten uns wieder herzlich bei Dr. Ulrike Goldschmid für Ihr Engagement bedanken. Zum mittlerweile dritten Mal gibt es nun die Möglichkeit Boruca Masken hier in Österreich zu erwerben. Der Kauf einer Maske beinhaltet auch eine Spende (über 50% des Kaufpreises) an unseren Verein und dient somit dem Schutz und Erhalt von Regenwald in Costa Rica.

Sichern Sie sich gleich eine exklusive Boruca-Maske aus Costa Rica und bestellen Sie hier direkt bei Frau Dr. Goldschmid: Opens window for sending emailemail

Künstler: Esteban Morales; Preis 250€
Künstler: Brandon Maroto; Preis 250€
Künstler: Mainor Morales; Preis 250€
Künstler: Esteban Morales; Preis 250€
Künstler: Esteban Morales; Preis 130€
Künstler: Esteban Morales; Preis 250€
Künstler: Brandon Maroto; Preis 250€
Künstler: Emilio Granda; Preis 250€
Künstler: Esteban Morales; Preis 130€
Künstler: Esteban Morales; Preis 250€
Künstler: Leonel Rojas; Preis 250€
Künstler: Minor Rojas; Preis 250€
Künstler: Esteban Morales; Preis 130€
 
 

mit Naturreisen

Costa Rica, die Schweiz Mittelamerikas, zählt weltweit zu den Ländern mit der höchsten Artenvielfalt. Das Land zwischen dem Atlantischen und dem Pazifischen Ozean ist durch Gebirge, die bis über 3.800m Seehöhe erreichen,  stark gegliedert. Die abwechslungsreichen Landschaften machen Costa Rica zu einem ganz besonderen Reiseziel.
Durch die Schaffung von Nationalparks, Biologischen Reservaten, Wildschutzgebieten u.ä. hat das Land über ein Viertel seiner Fläche unter Schutz gestellt und gilt daher im internationalen Vergleich als Vorbild im Naturschutz. Diese NaturStudienReise führt Sie zu den schönsten Naturgebieten und Nationalparks des Landes, unter anderem in den "Regenwald der Österreicher", dem artenreichsten Regenwald an der  Pazifikküste Mittelamerikas. Im Gebiet des Río San Carlos werden wir den  Tieren und Pflanzen der Karibikseite des Landes auf der Spur sein. Aktive Vulkane, Wanderungen im Páramo und im Bergregenwald,  Flusswanderungen,  Pazifische Strände, Bootsfahrten in den Mangroven und die Beobachtung von Walen sind weitere Höhepunkte der Reise.

Vortrag zur Reise:
12.1.2017 um 18.30 Uhr, Zentrum für Botanik, Rennweg 14, 1030 Wien.

Anmeldung und Information:
Opens external link in new windowNaturreisen OG

Dr. W. Huber & Dr. A. Weissenhofer
Zentrum für Botanik der Universität Wien
Rennweg 14, 1030 Wien, Tel. 0043 1 4277 57420
E-mail: naturreisen.botanik@univie.ac.at

Ehrung für Michael Schnitzler

Bei einer privaten Feier in der Casa Presidencial in San José am 11. Februar 2015 wurde Michael Schnitzer vom costaricanischen Staatspräsidenten Luis Guillermo Solís mit einem Ehrendekret für seine Verdienste um den Piedras Blancas Nationalpark ausgezeichnet. In einem 45-minütigen Gespräch, bei dem Umweltminister Edgar Gutierrez, der ehemalige Nationalparkdirektor Alvaro Ugalde (”  15. Februar) und die Schwester des Präsidenten, Vivienne Solís, anwesend waren, konnten viele Fragen und Probleme erötert werden. Präsident Solís zeigte sich besorgt und interessiert und versprach, nach Möglichkeit mehr Staatsposten für Wildhüter zur Bekämpfung der illegalen Goldwäscherei auf der Halbinsel Osa zur Verfügung zu stellen.


Fotos per Klick vergrößern

Alvaro Ugalde ”  - Nachruf von Michael Schnitzler

Alvaro Ugalde, Gründer und langjähriger Direktor der Nationalparkverwaltung von Costa Rica, ist am 15. Februar 2015 im Alter von 69 Jahren überraschend gestorben. Ohne seinen unermüdlichen Einsatz für den Erhalt der Artenvielfalt wären nicht 26% des Landes unter Naturschutz. Er war ein Visionär und strahlte immer Optimismus aus. Er kämpfte 45 Jahre lang unaufhörlich gegen Holzfäller und Goldwäscher und für die Gründung neuer Nationalparks, wie Corcovado, Guanacaste, Braulio Carillo und Piedras Blancas. Bei jeder Protestaktion stand Alvaro in vorderster Linie. Seine großartigen Leistungen würden ein ganzes Buch füllen und können hier gar nicht aufgezählt werden.

Alvaro war ein liebenswürdiger Mann und eine charismatische Persönlichkeit. Er war es, der mich 1991 dazu brachte, eine Spendenaktion für den neuen Piedras Blancas Nationalpark zu starten. Ohne ihn gäbe es keinen Regenwald der Österreicher, keine Tropenstation, keine Esquinas Lodge. Bei unserer 20-Jahrefeier 2011 in der Universität Wien hielt er die Festrede. Wann immer er dabei war, ging etwas weiter. Er konnte Politiker immer wieder von der Notwendigkeit des Naturschutzes überzeugen und war ein genialer Fundraiser.

Nur vier Tage vor seinem Tod konnte ich anlässlich der Ehrung durch Staatspräsident Solís ausführlich mit Alvaro Ugalde über laufende Probleme in Costa Rica sprechen: die illegale Goldwäscherei auf der Halbinsel Osa, das Fehlen von Wildhütern, die Bürokratie. Ich werde ihn als Freund und Wegbegleiter sehr vermissen und kann nur hoffen, dass sein Lebenswerk durch die Republik Costa Rica in Ehren gehalten und fortgesetzt wird.

 

Lesen Sie weiter: Veranstaltungen