Regenwald - Nachrichten Juli 2014

Liebe Regenwaldfreundinnen und Regenwaldfreunde!

Der kürzlich verstorbene Karlheinz Böhm, dessen Äthiopienhilfe ich stets bewundert habe, konnte 1981 bei einem einzigen TV-Auftritt umgerechnet eine halbe Million Euro an Spenden lukrieren und damit sein tolles Projekt „Menschen für Menschen“ starten.

Um eine ähnliche Summe zu sammeln, brauchen wir fast drei Jahre, denn die Spendenbereitschaft der ÖsterreicherInnen beschränkt sich hauptsächlich auf die Weihnachtszeit. Wir möchten aber auch vor Jahresende Grundstücke kaufen, Wildhüter anstellen, Bäume pflanzen, Fotofallen kaufen.

Mit einer noch so kleinen Spende helfen Sie uns, unsere Projekte in Costa Rica auch im Sommer fortzusetzen.

Michael Schnitzler spielt auf seiner Violine im regenwald der Österreicher in Costa Rica

Spenden Sie einfach über PayPal!

Klicken Sie einfach Opens external link in new windowhier oder auf den PayPal Spenden-Button und Sie werden zu unserer PayPal-Seite weiter geleitet. Sie brauchen nicht einmal ein PayPal Konto; es werden auch Visa, Mastercard und AmEx akzeptiert.

Spenden per Überweisung

Sie können Ihre Spende auch direkt auf unser Bankkonto überweisen:
Verein Regenwald der Österreicher
UniCredit Bank Austria
BIC: BKAUATWW
IBAN: AT35 1100 0094 1426 0100

Erwerben Sie Artenschutz- und Klimaschutz-Urkunden wie gewohnt über unseren Bestellschein!

Wenn Sie Waldschutz-Klimaschutz Urkunden oder Wildkatzen-Urkunden kaufen möchten, verwenden Sie bitte wie gewohnt den Opens internal link in current windowBestellschein auf dieser Website: http://www.regenwald.at/bestellschein/bestellschein.html

Vielen Dank für Ihre treue Unterstützung, und die besten Wünsche für einen schönen Sommer,

Prof. Michael Schnitzler
Obmann, Verein Regenwald der Österreicher


Neuigkeiten aus dem Regenwald der Österreicher

Die Inhalte dieser Ausgabe der Regenwald-Nachrichten:

Drei Grundstücke im Biologischen Korridor gekauft

Im November 2013 und März 2014 konnten wir drei weitere Grundstücke in La Gamba kaufen, die alle direkt an den Nationalpark Piedras Blancas angrenzen. Es sind dies die Fincas Rafael Misael Alfaro (13,29 ha) Daniel Monge Esquivel (19,20 ha) und Mario Rodriguez-Jovita Navarro (15,71 ha). Mit diesen Grundkäufen haben wir drei Ziele erreicht: Erweiterung des Nationalparks, Verlängerung des Biologischen Korridors und Verhinderung der Errichtung weiterer Ölpalmplantagen. Der Gesamtpreis betrug etwa 110.000 Euro, der durchschnittliche Preis für einen Quadratmeter 30 Cent. Vielen Dank an alle SpenderInnen, die diese wichtigen Grundkäufe ermöglicht haben.

Jovita Navarro und Familie
Rafael Misael Alfaro
Daniel Monge und Familie

Künftige Grundkäufe

Alexis Zamora, dessen 77-Hektar große Finca wir schon 2012 gekauft haben, ist bereit, uns das anschließende Grundstück zu einem wesentlich günstigeren Preis zu verkaufen. Damit könnte noch ein Waldstück am Rio Esquinas geschützt und der Biologische Korridor vergrößert werden. Wir wollen aber auch weitere Wiesen in La Gamba kaufen, bevor sie in Ölpalmplantagen umgewandelt werden. Mitten in La Gamba wurde uns ein flaches, gerodetes Grundstück zum Kauf angeboten (siehe Foto unten), das sich hervorragend für eine Wiederbewaldung eignet. Die Entscheidung, welches Grundstück wir kaufen, ist noch nicht gefallen.

Diese 14-Hektar große Finca könnte bald in einen Regenwald umgewandelt werden.

Wiederbewaldung der Finca Amable

Von den 11.000 Bäumen aus beinahe 100 Arten, die in Baumschulen gezogen wurden, sind bereits 7.000 Exemplare auf der Finca Amable in La Gamba gesetzt worden. Die Wiederbewaldung wird seit Beginn der Regenzeit im Mai fortgesetzt; die Pflanzungen sollten  bis Ende 2014 mit Hilfe zahlreicher VolontärInnen aus Europa abgeschlossen sein. Der neue Regenwald ist bereits so dicht, dass man kaum mehr durchsehen kann. Für die technische und wissenschaftliche Betreuung des Projekts ist die Tropenstation La Gamba   zuständig.

Die von der Sonne beleuchteten Bäume wurden erst ab 2012 gepflanzt und sind schon bis zu 7 Meter hoch. Jeder Baum entzieht der Erdatmosphäre pro Jahr 10 Tonnen Kohlenstoffdioxid.

Kooperation mit Osa Conservation

Von 2010 bis 2014 haben wir mit insgesamt USD 53.000 die Arbeit der Organisation Yaguará unterstützt, deren Ziel es ist, den Bestand an Wildkatzen im Süden von Costa durch gezielte Maßnahmen zu sichern. Die Population von Pumas und Ozelots scheint stabil zu sein, während die wenigen verbliebenen Jaguare nach wie vor stark gefährdet sind.

Aida Bustamente, Leiterin von Yaguará, widmet sich nun vermehrt einem Auffangzentrum für gefährdete Tiere auf der Osa-Halbinsel, das vom US-Milliardär Paul Tudor Jones finanziert wird. Wir haben beschlossen, uns ab heuer dem Wildkatzenprogramm von Osa Conservation anzuschließen und zehn Fotofallen zu kaufen, die im Regenwald der Österreicher aufgestellt werden. Vorteil ist, dass die Auswertung der Daten von Mitarbeitern der Tropenstation La Gamba und der Esquinas Rainforest Lodge vor Ort vorgenommen werden kann. Wir hoffen, noch heuer interessante und aufschlussreiche Fotos veröffentlichen zu können.

Die Kameras haben eine Reichweite von 20m.
Fotofalle Trophy der Firma Bushnell

Unterstützung für Schildkröten-Projekt

Mit der Corcovado-Stiftung verbindet uns eine 10 Jahre andauernde Freundschaft und Zusammenarbeit. Die Organisation, die Umweltprojekte auf der Osa Halbinsel durchführt, ist für die Anstellung „unserer“ Wildhüter zuständig und hat den Bau der Wildhüter-Station in La Gamba überwacht. Das Projekt zum Schutz der Meeresschildkröten auf dem Strand von El Progreso wird seit einigen Jahren durchgeführt und hat das Leben von hunderten Olive-Ridley Schildkröten gerettet.

Schildkröten werden markiert, biometrische Daten werden gesammelt, die Eiablage und danach die Nester werden von VolontärInnen bewacht. Brutkästen wurden eingerichtet und die frisch ausgeschlüpften Babyschildkröten vorsichtig ins Meer gebracht und freigelassen. Ziel ist es, eine gesunde Population von Meeresschildkröten wieder herzustellen. Wir unterstützen das wichtige Projekt 2014 mit 3.300 Euro.

Ausstellung von Boruca-Masken in Wien

Dr. Ulrike Goldschmidt, die das halbe Jahr in Costa Rica verbringt, hat sich intensiv mit Kultur und Brauchtum der Boruca-Indianer befasst, die etwa 100 km vom Regenwald der Österreicher entfernt leben. Beim jährlichen, 4-tägigen Fest „Tanz der Teufel“ werden bunt bemalte Masken aus Balsaholz getragen, die danach verkauft werden. Im Laufe eines Jahres wurden 29 dieser fantasievollen Masken nach Österreich gebracht, wo am 23. Mai eine Verkaufsaustellung in der Wiener Galerie „Rahmen, Bilder, Spiegel“ stattfand. An einem einzigen Abend konnten wir 22 Masken verkaufen, die restlichen 7 Masken können Sie unter Opens internal link in current windowAktionen/News > Aktuell sehen und über uns beziehen.

Vielen Dank an Ulli Goldschmidt für ihren tollen Einsatz: Der Reinerlös von 2.300 Euro wurde dem Verein Regenwald der Österreicher gespendet.

Steuerliche Absetzbarkeit

Ihre Spende ist auch heuer im Sinne des § 4a Abs. 3 bis 6 EStG steuerlich absetzbar. Sie finden uns Opens external link in new windowhier auf der Opens external link in new windowListe der begünstigten Spendenempfänger, Registrierungsnummer NT 2243. Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie eine Spendenbestätigung für 2014 haben möchten. Wir schicken sie Ihnen Anfang 2015.