Amphibien und Reptilien

Gecko und Falter in der Esquinas Lodge

Bedingt durch die einzigartige geographische Lage von Costa Rica zwischen Nord- und Südamerika gibt es hier eine faszinierende Vielfalt von Fröschen, Salamandern, Echsen, Schlangen und Schildkröten. Wissenschaftler der Universität Wien benützten die Tropenstation La Gamba als Basis für herpetologische Untersuchungen. Sie publizierten einen Führer mit genauen Beschreibungen von 37 Amphibien- und 42 Reptilienarten im Esquinas Regenwald. Das nächtliche Konzert der Rotaugen-, Pfeilgift-, Baum-, und  Glasfrösche rund um die Esquinas Lodge und die Tropenstation ist ein unvergessliches Erlebnis. Basilisken und Leguane sind oft in und neben Bächen anzutreffen, Anolis-Echsen leben im Garten, und Geckos gehen sogar im Haupthaus der Lodge auf ihre nächtliche Insektenjagd. Die häufigste und zugleich gefährlichste Schlangenart ist die Lanzenotter, aber auch Baumschlangen, Korallenschlangen und Boas kommen vor. Brillenkaimane und Schnappschildkröten leben in den Tümpeln und Teichen, und amerikanische Krokodile leben in den größeren Flüssen.

Greifschwanz-Lanzenotter
Rotaugen-Laubfrosch
Ochsenfrosch
Granulierter Pfeilgiftfrosch
 

Lesen Sie weiter: Vögel